Die 4 Himmelsrichtungen

Himmelsrichtung Norden compass

Für die Schamanen haben die Himmelsrichtungen eine viel weitergehende Bedeutung als nur Orientierungspunkte im geografischen Raum zu sein. Jede Himmelsrichtung ist mit einer der heiligen Lehren verbunden, welche Schlussfolgerungen auf der spirituellen und physischen Dimension ermöglichen.

Dieser Text möchte die Himmelsrichtung Norden ehren und gleichzeitig auch ihre Bedeutung erklären. Der Norden spricht von der Weisheit, von den Ahnen und vom Ursprung des Lebens selbst. Man betrachtet ihn als diejenige Richtung, die unser Bedürfnis ausdrückt, unsere Verbindung mit der Schöpfung zu entdecken. Durch den Einklang mit dem unzerstörbaren Tropfen, der sich in unserem Herzen befindet, und mit allem, was uns umgibt, vom Menschen bis zum Sandkorn, können wir wahrnehmen, dass die Trennung nur eine vom Ego geschaffene Illusion ist, die bewirkt, dass wir nicht die Glückseligkeit der Erleuchteten genießen können. Die Himmelsrichtung Norden, als Ort der Reinigung und Erneuerung, bringt uns dazu, den zurückgehaltenen Schweiß, die Tränen und andere Absonderungen loszulassen, damit wir mit mehr Leichtigkeit in Richtung unserer Ahnen gehen können: zu jenen, die uns unschätzbare Erklärungen über existenzielle Fragen verschafft haben und verschaffen, zu Fragen wie: wer bin ich, warum bin ich hier, was geschieht nach dem Tod und ähnliche Fragen, die so grundlegend für unseren Wachstumsprozess sind.

Diese Himmelsrichtung, deren Hauptelement die Luft ist, führt uns dazu, die Kunst der Meditation und der Betrachtung auszuüben. Das Tier, das sie darstellt, ist der Bison oder der Wilde Stier, ihre Farbe ist weiß, ihre Qualitäten sind das Wissen und die Weisheit. All diese Aspekte zeigen uns, wie stark unser Alltag von den verschiedenen Eigenschaften dieser Himmelsrichtung beeinflusst wird. Außerdem helfen sie uns dabei, verlorene Bindeglieder wiederzufinden, die sich dann auf perfekte Weise erneut zusammenfügen, damit wir unseren Weg fortsetzen können. Es existieren unzählige Techniken in den Spirituellen Traditionen, die uns lehren, wie wir in wahrhaftigen Kontakt mit unseren Ahnen treten können.

Hier stelle ich die Heilige Sauna vor – die Reinigungshütte.

Meditationsübung für den Norden

Ich schlage Dir vor, Dich nach Norden zu wenden und zu versuchen, Deine Atmung so natürlich wie möglich beizubehalten; bleibe mindestens fünf Minuten in dieser Haltung. Visualisiere eine dunkle Höhle und versuche, dort am Ende der Höhle, eine Lichtquelle wahrzunehmen, die einen schönen Platz zum Sitzen erhellt. Betrete die Höhle in Stille und begebe Dich an den erleuchteten Platz. Dort angekommen, setze Dich hin und lasse zu, Dich von dieser Quelle erleuchten zu lassen. Rufe mit Bestimmtheit und sanft Deinen Ahnen oder Deine Ahnin, und wenn er oder sie kommt, dann verlasse Deinen Sitzplatz und biete ihn dem Ahnen oder der Ahnin an, damit er oder sie sich setzen kann. Danach danke hingebungsvoll, und kehre den gleichen Weg wieder zurück, bis Du Deine Atmung und den Ort wahrnimmst, an dem Du Dich befindest.

Öffne langsam Deine Augen und feiere die Liebe, das Leben und die Wiederbegegnung!

 

******************************************************************

 

Himmelsrichtung Osten
fire_b

Dies ist die Himmelsrichtung des Sonnenaufgangs, die dem neuen Tag Klarheit und Erleuchtung bringt. Der Osten ist voll vibrierender Energie, er bringt jedem von uns die Macht der Erneuerung, damit das innere Licht immer mehr leuchten und unseren Weg erhellen kann, damit wir so die Prophezeiung erfüllen können.

Die Nordamerikanischen Indianer sagen, dass diejenigen, die beginnen bewusst zu sein, „die Welt mit Schönheit berühren“. Diese Eigenschaft – die Schönheit – ist eine der größten Vorzüge, die das Erwachen eines neuen Tages uns bringt. Da die Himmelsrichtung Osten die Merkmale der Erleuchtung und folglich des Bewusstseins besitzt, ermöglicht sie uns, die noch verborgenen Pfade unseres Lebens zu gehen, um die Hindernisse zu sehen und zu transformieren, die uns davon abhalten, zu unserer Quelle zu gelangen.

Das Totemtier des Ostens ist der Adler, jener, der „nah am Himmel“ fliegt, der den Fluss der Inspiration direkt von der Lichtkraft erhält, die vom Großen Geist und der Großen Mutter kommt. Es ist interessant zu beobachten, wie dieser Vogel in völligem Gleichgewicht fliegt, und zwar so weitgehend, dass er beim Verlust einer Feder aus einem seiner Flügel sofort eine Feder aus dem anderen Flügel fallen lässt.

Das vorherrschende Element des Ostens ist das Feuer, die strahlende Energie des Universums, der Funke des Lebens, seine Farbe ist gelb.

 

Meditationsübung für den Osten

Es gibt einige spezifische Rituale, um der Energie der Himmelsrichtung Osten zu begegnen. Eines der für mich tiefsten und einfachsten besteht darin, ein kleines Lagerfeuer zu machen. Falls das nicht möglich ist, kannst Du auch eine Kerze anzünden. Und in hingebungsvoller Haltung beginne dem Großvater Feuer Deine Träume zu erzählen. Es ist schön zu beobachten, wie sich die Botschaft, die durch den Traum empfangen wurde, nach und nach enthüllt und deutlich wird. Erinnere Dich, dass das Feuer in allen Traditionen als die lebendige Flamme gesehen wird, mit der der Große Geist und die Große Mutter uns beschenken. Es ist wichtig zu beachten, dass die Qualitäten der klaren Absicht und Zielsetzung notwendig sind, damit das Herz seine Macht zu sprechen ausübt. Daher ist es bei jedem Ritual (Meditationen schließe ich hier mit ein) das durchgeführt wird, unerlässlich, dass Du wirklich den echten Wunsch in Dir fühlst, Dir selbst und dem Göttlichen zu begegnen.

 

******************************************************************

 

Himmelsrichtung Süden
water

Diese Himmelsrichtung wird von uns Schamanen auch als Weg des Kindes bezeichnet. Sie hilft jedem Menschen, die Unschuld und Treue in sich wiederzufinden. Um in Richtung Süden zu gehen, sollten wir die verlorene Reinheit und den unschuldigen Blick würdigen, den wir als Kinder hatten. Wer erinnert sich nicht an die kindliche Welt voller Träume, Zauberei und Spiele? Wie oft wurden beim Betrachten der Sterne im Mondenschein brennende Wünsche mit einem so tiefen Glauben an das Unsichtbare gerichtet, dass die Erwachsenen sogar davor erschraken? Was geschah mit unserer Hingabe und Unschuld? Wir wurden zu Pseudokennern einer Wahrheit, die von unseren Ideen, Glaubenssätzen und Verhaltensmustern erzeugt wurde. Aber wer bin ich wirklich? Wozu bin ich hier? Die Bedeutung dieser Fragen durch den kristallklaren, vorurteilslosen Blick des Verstandes zu suchen, ist das Tor, das man durchschreiten muss, um die Liebe in ihrer ganzen Fülle und ihrem ganzen göttlichen Potenzial wiederzufinden. Die Himmelsrichtung Süden birgt wichtige Merkmale, die ich hier aufzeigen werde, mit deren Hilfe jede und jeder sich selbst besser erkennen kann.

Ihr Element ist das Wasser, ihre Farbe Rot, ihr Reich ist das der Pflanzen und ihr Himmelskörper ist der Mond. Damit jede und jeder sich leichter mit dieser Himmelsrichtung vertraut machen kann, empfehle ich die folgende Meditation.

 

Meditationsübung für den Süden

Setze Dich nach Süden gewandt hin und atme sanft diese Energie ein. Beginne Dich geduldig im Hier und Jetzt an Dein vergangenes Leben zu erinnern, bis Du bei Deinem zartesten Kindesalter angelangt bist. Sorge Dich nicht, wenn Du diese Ebene nicht erreichst. Gehe so weit, wie Dein Gedächtnis zurückreicht.

Dann stelle Dir vor, tief in die Augen desjenigen Wesens zu schauen, das vor Dir steht – Du selbst. Nehme diesen Blick in Dein Herz auf, lächele ihm sanft zu und sage ihm zärtlich einige Sekunden lang: „Ich liebe Dich“. Danach umarme Dich tief und liebevoll. Fühle Dich, fühle Dein Herz, fühle den Mann oder die Frau, die Du bist, sei Du selbst, Deine Liebe, Dein Geliebter oder Deine Geliebte, Dein Sohn, Deine Tochter, Mutter, Vater, Freund und Feind. Umarme urteilslos, sei Dir bewusst, dass dies die Begegnung mit dem Großen Geist und der Großen Mutter ist. Nichts weiteres existiert in diesem Augenblick.

Sanft lässt Du die Umarmung wieder los, atmest tief ein und dankst Deinem inneren Wesen. Verabschiede Dich von Deinem inneren Kind, indem Du es in Dein Herz aufnimmst. Bleibe noch für einige Minuten sitzen, fühle Deinen Körper und das Hier und Jetzt. Beobachte, wie Du Dich fühlst, und nach und nach, während die Veränderungen ihren Lauf nehmen, wirst Du diese Meditation auch anderen Menschen beibringen. Wichtig zu beachten ist, dass diese meditative Übung mindestens 15 Minuten dauern sollte und an nicht weniger als 15 aufeinander folgenden Tagen durchzuführen ist.

 

******************************************************************

 

Himmelsrichtung Westen

directions_bDiese Himmelsrichtung ist der lebendige Ausdruck des Weiblichen. Sie bedeutet die Dunkelheit, die Leere, die Möglichkeit, in bisher unbekannte Bereiche einzutauchen. Dies ist das Tor, das uns die Quelle der gesamten Existenz wahrnehmen lässt, wenn wir es durchschreiten. Denn wir alle kommen von dort, und dorthin werden wir wahrhaftig eines Tages zurückkehren. Heiliges Mysterium, welches das Chaos und die Ordnung enthält, in dem jeder Schritt das Eintauchen in die Ewigkeit bedeuten kann.

Die Göttin, die dieses Tor bewacht, spricht durch die Stille und das Ewige. Denn sie selbst, Quelle des Unsichtbaren, trägt die Geschichte eines jeden uns bewohnenden Atoms in sich selbst aufgezeichnet; sie kennt demnach das Rätsel des Universums und all dessen, was jenseits davon ist.

Die Nordamerikanische Schamanische Tradition spricht vom Grauen Bären als dem Hüter dieses Tores und von der Erde als seinem Hauptelement. Seine Farbe ist schwarz und seine Eigenschaften sind Veränderung und Übergang. Sein Reich ist das Reich der Mineralien, seine Jahreszeit der Herbst und sein symbolischer Ausdruck die Magie.

Um mit dieser Himmelsrichtung und den ihr innewohnenden Eigenschaften mehr in Berührung zu kommen, schlage ich die folgende Meditation vor.


Meditationsübung für den Westen

Bei Sonnenuntergang setze Dich bequem in Richtung Westen (zum Sonnenuntergang gewandt) hin. Atme sanft einige Minuten lang, bis Du spürst, dass Dein Körper entspannt ist. Danach analysiere urteilsfrei Deinen ganzen Tag. Betrachte alle Handlungen und Entscheidungen, die Du getroffen hast, die Gespräche die Du hattest, die Gedanken… Atme sanft. Danach stelle Dir selbst folgende Fragen:

  1. a) was habe ich getan, das ich nicht hätte tun sollen?
  2. b) Was habe ich nicht getan, das ich hätte tun sollen?
  3. c) Was habe ich gesagt, das ich nicht hätte sagen sollen?
  4. d) Was habe ich nicht gesagt, das ich hätte sagen sollen?

Für jede Frage gebe Dir etwas Zeit, mindestens fünf Minuten. Liebevoll übergebe der Himmelsrichtung Westen alles, was Du hättest tun und sagen sollen, damit die Erde mit all der ihr eigenen Großzügigkeit Deine Abfälle in etwas umwandeln kann, was für Dich notwendig und nützlich ist. Bitte die Große Mutter um die Energien der Vergebung und der Barmherzigkeit und danke besonders für Dein Leben, für das Leben der Menschen (auch derjenigen, die Dir nicht so lieb sind) und für das Leben des Universums. Atme sanft und bewusst ein. Fühle Deinen Körper und öffne Deine Augen.

Wahrscheinlich bist Du nun von der Nacht und ihren Mysterien umgeben; fühle ihre Energien und tauche angstfrei in sie und ihre Geheimnisse ein. Diese Meditation sollte täglich 30 bis 45 Minuten lang durchgeführt werden.

Advertisements